Missverständnisse

nebelDie Herkunft des Begriffes "Toskana-Fraktion" ist unklar. Fest steht: Er tauchte Ende der 80er Jahre wie aus dem Nebel der Kohl-Ära auf und war gemünzt auf jene Linke in Deutschland, die gerne gut aßen und tranken und sich geschmackvoll kleideten. Als einer der möglichen Erfinder wird Klaus von Dohnanyi genannt. Benutzt wurde der Begriff vor allem von der Spießbürger-Fraktion der SPD als Schimpfwort oder sogar Kampfbegriff. Er hatte im übrigen nicht zwangsläufig etwas mit der Toskana als geografischem, kulinarischem und touristischem Gebilde zu tun, sondern mit einem Lebensstil, den man sich als toskanisch vorstellte. Dies beruht aber bei oberflächlicher Betrachtung oft auf einem Missverständnis, wenn damit ein Leben in Saus und Braus gemeint ist. Das Geheimnis der toskanischen Lebensart liegt im Gegenteil im Einfachen, aber gleichwohl durch seine Stilsicherheit und Harmonie Geschmackvollen. Die Klarheit des Lichts in der Toskana, in der eine einzigartige Kulturlandschaft entstand, übt eine Faszination aus, der sich kaum jemand entziehen kann.

Wenn der Begriff "Toskana-Fraktion" mit dieser Website lebendig erhalten bleiben soll, so soll es nicht nur um den abstrakten Begriff gehen sondern auch ganz konkret um die Toskana. Der Autor dieser Seiten und seine Ehefrau bereisen die Toskana seit 1970 und leben seit 1978 mehrere Wochen im Jahr im eigenen "Rustico" in Montepulciano. Die Besucher dieser Seiten werden deshalb um Verständnis gebeten, dass wir diese Ecke der Toskana für die schönste halten und für den Mittelpunkt, um den sich die Beschreibungen anderer Winkel dieser geschichtsträchtigen Region gruppieren.

Ulrich Rosenbaum

© Ulrich Rosenbaum 1996 - 2018